Auf Kuschelkurs im winterlichen Zürich

Alles fürchterlich teuer hier, klar. Aber: Ich mag die Schweiz. Und die Schweizer. Und ganz besonders Zürich: eine kleine Großstadt oder eine sehr internationale Kleinstadt – wie man’s nimmt. Auf jeden Fall ein höchst attraktiver Platz, wenn man klasse shoppen, wunderbar essen, formidable Theateraufführungen und Museen anschauen will.

Wer richtig edel wohnen möchte, checkt natürlich im “Baur au Lac” ein oder im “Dolder” oder, falls es vom Design her eher up to date sein soll, im “Widder”.

Aber es geht auch  ein paar hundert Fränkli günstiger.

Unser Favorit unter den preiswerteren Hotels: das 25-Hours Hotel Zürich-West (Pfingstweidstrasse 102, 8005 Zürich, www.25hours-hotels.com). Mit 126 fröhlich und ziemlich bunt designten Zimmern, coolem Entrée mit Bar und großzügigem Lounge-Bereich. Im Restaurant Neni werden unter der Schirmherrschaft von Starköchin Haya Molcho orientalisch inspirierte Gerichte serviert (viele davon vegetarisch) und wer mit dem Auto kommt, parkt höchst komfortabel in der hauseigenen Tiefgarage. DZ gibt’ ab 110 Euro und das ist für Zürich wirklich ein Schnäppchen. Übrigens: Im April wird in Zürich ein zweites 25-Hours-Hotel eröffnet: in der Langstrasse.

Tolles postindustrielles Ambiente für Dinner und Events: Die Giesserei
In Zürich-Oerlikon, also nicht gerade am Nabel der Welt, liegt diese ehemalige Giesserei, die mit ihren rauen Backsteinwänden (in denen romantische Kerzen flackern), dem rohen Betonboden, edel eingedeckten Tischen und angenehmer Beleuchtung echtes kosmopolitisches Flair ausstrahlt. Es gibt mehrere Räume und ehemalige Werkstätten, in denen Restaurant, Bar und Eventlocations (für bis zu 300 Personen) untergebracht sind. Wundern Sie sich also nicht, dass der Restaurant-Bereich nicht immer an derselben Stelle ist. Aber egal, wo Sie dinieren: Die Speisen, die unter der Regie von Claude Trefzer entstehen, sind immer gut, die Weine von prima bis erstklassig, das Personal ist sehr freundlich. (Birchstrasse 108, 8050 Zürich, Tel: +41 – 43 205 1010, www.diegiesserei.ch

Zürich erleben: Kultur und coole Drinks im Schiffbau
Gleich drei (unterschiedlich große) Bühnen unterhält das Schauspielhaus Zürich in dieser Location im Trend-Quartier Zürich-West. Und die haben einen richtig guten Ruf. Vor oder nach der Vorstellung oder auch ohne Kultur-Programm trifft man sich an der langen Bar im Eingangsbereich dieses großzügig und cool gestalteten ehemaligen Industriegeländes, in dem seinerzeit tatsächlich Schiffe gebaut wurden. Noch besser: Per Lift in die zweistöckige Nietturm-Bar schweben und dort neben feinen Drinks den sensationellen Blick über die Stadt genießen. Außerdem sind im Gelände noch der Jazz-Club Moods und das Fine-Dining-Restaurant LaSalle. (Schiffbaustrasse 4, 8005 Zürich)

Genial frühstücken: Babu’s Bakery & Coffeehouse
Zürichs beste Adresse für ein ausgedehntes Frühstück ist dieses Café im angesagten Shabby-Chic-Stil. Wer sicher gehen will, dass er – vor allem am Wochenende – einen Tisch bekommt und nicht ewig in der Schlange warten möchte, bestellt vorab telefonisch eine Brunch-Étagere (ab 2 Personen, je 35 Euro): mit verschiedenen Brotsorten, Birchermüsli, Früchten, Käse, Eierspeisen, frischem Orangensaft, Pancakes … (Löwenstrasse 1, 8001 Zürich, Tel: +41 44 212 8745, www.babus.ch)

Neuer Guide speziell für Frauen: miis züri
Die 9 unterschiedlichen Streifzüge durch Zürich, intelligent und unterhaltsam geschrieben von Yvonne Denise Köchli, fokussieren Frauen, die in dieser Stadt Geschichte gemacht haben: Politikerinnen, Wissenschaftlerinnen, Schriftstellerinnen, Musikerinnen, Theatergrößen, Designerinnen, Architektinnen. Dazu die ganz aktuellen Lieblingsstadtbummel von 9 prominenten Zürcherinnen. Die starken Fotos von Jutta Jacobi illustrieren Must-sees, Geheimadressen und Protagonistinnen. (miis züri, Xanthippe Verlag Zürich, 2016)

2017-01-26T14:17:03+00:00 26.01.2017|Art, City Trip, Essen & Trinken, Inspiration & Ideen|

About the Author: