Happy Greece: Insel-Hopping Teil 2

Die große Fähre von Mykonos legt dieses Mal in Syros an. Genauer gesagt im Hafen der Inselhauptstadt Ermoupolis. Und alleine die ist schon eine Reise wert. Bezaubert einen auf den anderen Insel die typische Kykladen-Architektur mit ihren Würfelhäusern und blau gestrichenen Fensterläden, präsentiert sich Ermoupolis elegant und weltgewandt – so wie es sich für eine Hauptstadt gehört. Und in der Tat: Ermoupolis ist das Verwaltungszentrum der Kykladen und damit ganzjährig “geöffnet”: Weil jeder Bewohner der Kykladen hier seine amtlichen Angelegenheiten erledigen muss, ist diese Stadt auch in der absoluten Nebensaison lebendig. Und sehr attraktiv: Der griechische König Otto, ein Wittelsbacher, ließ seine deutschen und französische Lieblingsarchitekten kommen und verpasste der Stadt ihr klassizistisches Antlitz – mit einem pompösen Rathaus vor einer großzügigen Platia, einem Theater, das der Mailänder Scala nachempfunden ist und jeder Menge eleganter Villen und Kaufmannshäuser. Die dienen heute als Kulisse für Shops, Galerien, Cafés, Restaurants und – teilweise sehr luxuriöse – Hotels (zum Beispiel: Hotel Palazzo Ploes, ein superschickes Boutique-Hotel in historischem Gemäuer mit viel Charme und moderner Kunst eigerichtet und direkt an der Mole, DZ ab 160 Euro, www.hotelploes.gr).

SYROS – KLEINE INSEL MIT GROßARTIGER METROPOLE

Auch auf Syros lohnt es sich, einen Roller (oder ein kleines Auto) zu mieten – so erreicht man ganz easy die netten Badeorte, die besten Strände, die lässigen Beach-Restaurants. Und ist auch gerüstet für eine Fahrt in den Inselnorden, der wild ist und bergig und nicht viel zu bieten hat außer sensationellen Panoramablicken über die Insel und die Ägäis.

 

 

SCHÖN SCHLAFEN: HOTEL BENOIS IN GALISSÁS

Gepflegte Anlage mit 32 modernen Zimmern, schönem Pool mit bequemen Liegen, einem kleinen Outdoor-Fitness-Studio und einer netten Restaurantterrasse, auf der man frühstückt oder gegen Abend einen Drink nimmt. Nur eine schmale, kaum befahrene Straße trennt das Hotel von einem der besten Strände der Insel (mit Schirmen, Liegestühlen und prima Tavernen). Vor dem Haus befindet sich eine große, verglaste Loggia, die mit weißen Möbel und grau-weiß-gestreiften Polstern dekoriert ist – ein prima Platz zum Feiern, auch wenn der Meltemi mal über die Insel fegt. Gegen Abend kommt eine asiatische Masseurin am Pool vorbei und man kann sich direkt auf der Liege herrlich durchkneten lassen. Wirklich luxuriös ist es hier nicht, aber angenehm und freundlich und preislich super fair. DZ ab 80 Euro, www.benois.gr

 

 

RELAXT LUNCHEN: TAVERNA NIRIIDES IN DER BUCHT VON ACHLÁDI

Ein kleiner Sandstrand (mit ein paar Liegen und Sonnenschirmen), schaukelnde bunte Fischerboote, glasklares Wasser in hellstem Türkis, vorgelagerte Felsen – all das ist die Kulisse für die beste Taverne der Insel. Man sitzt – die Füße immer wieder vom Meerwasser umspült – an schlicht gedeckten Tischen auf hellblauen Korbstühlen, isst fantastischen Fisch zu eisgekühltem Weißwein, dazu spielt leise Lounge-Musik. Näher kann man dem Paradies auf Erden kaum kommen. Allerdings ist dieses Paradies nicht ganz einfach zu finden: von Vári kommend liegt es ein paar hundert Meter Richtung Possidonia und ist sehr schlecht ausgeschildert.

 

 

SPEKTAKULÄR DINIEREN: RESTAURANT MAZI, ERMOUPOLIS

Nur ein paar Schritte von der Platia Miaoulis entfernt ist dieses Restaurant in einer ehemaligen Keramik-Fabrik untergebracht. Unverputzte Wände, perfekt gesetztes Licht, viele Pflanzen und schönes Mobiliar: Die Besitzerin, eine Griechin, die lange in Deutschland gelebt hat, kennt sich aus mit stylischen Inszenierungen – war sie doch Jahre lang als Mode-Stylistin unterwegs. Im Restaurant lässt sie vom gut aussehenden Personal super Cocktails, feine Weine und modern interpretierte griechisch-mediterrane Küche an die Tische servieren. Am früheren Abend geht es hier eher ruhig zu, die meisten Gäste kommen nicht vor 22 Uhr. Wenn’s regnet, hat das Mazi übrigens geschlossen. Einfacher Grund: Es hat als Dach nur den Sternenhimmel. (2 Leotsakon St., Tel: +30 – 22810 888 11)

2016-08-31T08:06:37+00:00 24.08.2016|At the sea, City Trip, Essen & Trinken, On the Road|

About the Author: